Newsletter Ende Mai 2010

Liebe Olivenoelfreunde,

der Sommer kommt allmählich, "Maniátiko" aus der Ernte Winter 2009/2010 ist bereits eingetroffen: Letzte Woche hat Fanis, der nette, hilfsbereite Fahrer der Spedition Kalamata/Trans, 544 Liter "Maniátiko" in seinem 30 Tonnen-Trucker zu uns gebracht, leider wieder einmal erst zu mitternächtlicher Stunde.

Seither steht "Maniátiko" in den gewohnten Gebinden, zu den gewohnten Preisen und zu der gewohnten Zeit abholbereit für Sie in unserem Keller oder - zu anderen Endpreisen allerdings - in den einschlägigen Läden in und um Speyer. Endlich gibt es auch wieder "Maniátiko" in Ein-Liter-Glasflaschen, für 16 je Flasche.

Angesichts der Krise in Griechenland und des von IWF und EU auferlegten Sparpaketes hat sich die Misere der griechischen Olivenbauern noch verschlimmert. Wir möchten daher Maria und ihrer Familie helfen, allerdings nicht, indem wir das Oel verteuern sondern durch Umsatzsteigerungen. Im JUNI offerieren wir Ihnen daher gegen Vorlage dieses Schreibens (bei telefonischer oder Internetbestellung bitte Code-Wort "SPARPAKET" angeben):

Drei 0,5-Liter-Flaschen "Maniátiko" zum Preis von 25 (statt 27 ). Damit diejenigen, die auf den Versand angewiesen sind, nicht benachteiligt werden, offerieren wir drei ein-Liter-Dosen "Maniátiko" zum Preis von 40 (statt 42 ).

Der Sommer ist die Zeit der Grill-Parties: Bringen Sie statt Wein, Sekt oder Blumen einfach mal "Maniátiko" mit, Ihre Gastgeber werden sich freuen.

Für unsere Kundinnen und Kunden, die uns seit den Anfängen unseres kleinen Olivenoelhandels begleiten, haben wir eine traurige Nachricht: Stavros Gelaseas, unser Olivenoelbauer der ersten Stunde, ist am 4. Februar dieses Jahres im Alter von nur 72 Jahren gestorben. Er ist in seinem Heimatdorf, in Dolous, im Grab seiner Mutter beigesetzt worden. Wir konnten bei der Trauerzeremonie dabei sein und in sehr tröstlicher Weise, wie sie auf der Mani, dem mittleren Peleponnes-Finger, noch üblich ist, Abschied nehmen. Fünfundzwanzig Jahre hat er unser Leben auf entscheidende Weise mitgeprägt und bereichert. Dafür sind wir ihm dankbar auch wenn er leider nicht in der Lage war die logistischen Herausforderungen des Versands seines Olivenoels nach Deutschland zu bewältigen. Sein Olivenoel war für ihn sein Herzblut! Und vielleicht kann man ja Herzblut nicht so einfach logistischen Anforderungen unterwerfen...

Bringen Sie bei Ihrem nächsten Besuch einfach ein bisschen mehr Zeit mit, damit wir die Erinnerungen an Stavros gemeinsam aufleben lassen können. Wir freuen uns jedenfalls, wenn Sie vorbei kommen wie immer montags zwischen 17h. und 20 h. Sind Sie zu diesem Termin verhindert, rufen Sie an; wir finden dann eine andere Lösung. Natürlich können Sie auch unsere Website www.olivenoelwelt.de besuchen, die unsere Freundin Annette Schwindt für uns entwickelt hat und betreut.

Bis bald
Lilo, Sarah und Elias Wessel

nach oben